Freifeuerofen - Bürgeler Töpfermarkt e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Der Freifeuerofen
Der "Alte"

Der Bürgeler Freifeuerofen gehört bereits seit über 30 Jahren zum Stadtbild der Töpferstadt. Seit seiner Errichtung durch die Initiative Wolfgang Phillers im Jahr 1984 belebt er eine alte traditionsreiche Handwerkskunst Bürgels wieder – die Herstellung salzglasierten Steinzeugs.
Der Freifeuerofen erweitert die technischen Möglichkeiten, indem er sehr hohe Temperaturen, bis 1300°C, erreicht. Diese machen das Arbeiten mit Asche- und Salzglasuren sowie asiatische Techniken möglich. Diese Art von Ofen bildete die Voraussetzung, um überhaupt Steinzeug herzustellen – das Erfolgsprodukt Bürgels – lange vor der blau-weißen Irdenware.
Foto: Wolfgang Philler holt fertige Töpferstücke aus dem Ofen
Der Freifeuerofen steht für eine jahrhundertelange Handwerkstradition dieser Region. Er hat eine Kunstform, die epochenübergreifend den Ruf Bürgels herstellte und festigte, wiederbelebt.

Bis heute macht der Freifeuerofen die Geschichte dieses Ortes erlebbar. Vielen Generationen wird er nun weiterhin erhalten bleiben und den jährlichen TöpferMarkt zu einem ganz besonderen Erlebnis für Groß und Klein machen.
Foto: Walter Gebauer weiht den damals neuen Ofen ein
Der "Neue"

Nach einer zweijährigen Pause ist die Sanierung des Freifeuerofens an der Festwiese der Stadt Bürgel abgeschlossen. Der neu errichtete Freifeuerofen ist pünktlich zum 44.Bürgeler TöpferMarkt in Betrieb genommen worden.
Dank der finanziellen Unterstützung durch das Finanzministerium des Freistaates Thüringen mit einer Zuwendung aus Lottomitteln in Höhe von 3700,- € , überreicht durch Finanzministerin Heike Taubert, und der Unterstützung weiterer Sponsoren wurde die Sanierung erst möglich.
Am Bau des neuen Ofens waren Sebastain Bergner, Mirko Hapke, Jörg Friedel und andere Mitglieder des Bürgeler Faschingsclub e.V. maßgeblich beteiligt. Betreut wurde das Projekt durch die Stadt Bürgel, den Bürgeler TöpferMarkt e.V. und den Förderkreis des Keramikmuseums.
Foto: Übergabe der Zuwendung des Thüringer Finanzministeriums aus Lottomitteln i.H.v. 3700,-€
Konrad Kessler - Leiter Keramik-Museum Bürgel, RA Michael Jurkschat - Vorsitzender Förderkreis Keramik-Museum Bürgel und Dornburger Keramik-Werkstatt e.V., Jörg Friedel - Vorsitzender Bürgeler TöpferMarkt e.V., Heike Taubert - Finanzministerin des Freistaates Thüringen, Johann Waschnewski - Bürgermeister der Stadt Bürgel v.l.n.r.
Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung und Ausführung!
Sponsoren und Unterstützer
Thüringer Finanzministerium, Finanzministerin Heike Taubert, Ludwig-Erhard-Ring 7, 99099 Erfurt
Baustoffhandel Remde GmbH, Jenaer Straße 38, 07607 Eisenberg
Förderkreis Keramik-Museum Bürgel und Dornburger Keramik-Werkstatt e.V., Am Kirchplatz 2, 07616 Bürgel
Private Sponsoren
Bürgeler Töpfermarkt e.V.
Foto: Der Freifeuerofen wird auf Soll-Temperatur geheizt.
Ausführung
Firma Nöltner-Hapke GbR, Zweigniederlassung Ofensetzermeister Mirko Hapke, Dorfstraße 8, 07646 Albersdorf
Der Eiserne, Metallbaumeister Sebastian Bergner, Hauptstraße 13, 07613 Rauda
Stadtverwaltung Bürgel, Am Markt 1, 07616 Bürgel
Foto: v.l.n.r. Sebastian Bergner, Mirko Hapke und Jörg Friedel arbeiteten maßgeblich am neuen Freifeuerofen mit
Impressionen vom neuen Freifeuerofen auf dem 44.Bürgeler TöpferMarkt
Zurück zum Seiteninhalt